Karten

Unterwegs auf den spektakulären Gewässern von British Columbia

Teilen  Facebook Twitter PinterestPinterest | Drucken Your browser does not support SVG.

Manchmal müssen wir in unserem Leben einfach eine neue Perspektive einnehmen. Genau das passiert, wenn Du die Landschaft und die Wildtiere in BC vom Wasser aus erkundest – ganz zu schweigen von dem nass-wilden Nervenkitzel, den Du unterwegs erlebst. British Columbia ist eine riesige, ursprüngliche Provinz mit einer rund 27.000 km langen Küstenlinie, etwa 400 Flüssen und 20.000 Seen sowie 640 Provincial Parks, in denen die unberührte Natur bewahrt wird. Nachfolgend kannst Du herausfinden, auf welch schöne und berauschende Art Du die Wasserwege der Provinz erfahren kannst. 

Beim Wildwasser-Rafting

Rafting the Nahatlatch River in Boston Bar

Eine Wildwasser-Rafting-Tour mit dem Reo Rafting Resort auf dem Nahatlatch River in Boston Bar. Foto: Reo Rafting Resort/Ryan Robinson

Zunächst einmal solltest Du Dich entscheiden, welche Geschwindigkeit Du bevorzugst: Paddeln oder treiben lassen? Dann solltest Du Dir überlegen, was Du sehen möchtest und wann der richtige Zeitpunkt dafür ist: Die Saison dauert nämlich von April bis Anfang Oktober. Auf dem Campbell River auf Vancouver Island kannst Du Dich auf einer gemütlichen Tour auf dem kristallklaren Wasser treiben lassen, oder aber mit Destiny River Seite an Seite mit tausenden laichender Lachse schnorcheln gehen. Der Veranstalter führt seine Gäste auch auf eine Vollmond-Standup-Paddleboard-Tour durch das Mündungsgebiet, durch Wildwasser der Stufe II und IV auf dem volumenmäßig größten Fluss der Insel, dem Nimpkish River, sowie zur Wildtierbeobachtung auf dem Southgate, in Nachbarschaft zum legendären, wilden Great Bear Rainforest.

Eine weitere Möglichkeit bietet der Nahatlatch River, ein Nebenfluss des mächtigen Fraser River: Hier stehen Wildwasser-Rafting, Glamping, Yoga und ein landschaftlich bezaubernder Ausflug den Fraser River hinab auf dem Programm. Von British Columbias längstem Fluss aus kannst Du den Blick auf den Mount Robson – mit 3.954 Metern der höchste Gipfel der Rocky Mountains – aus der ersten Reihe genießen. Probiere es mit einigen der sportlichsten Stromschnellen Nordamerikas der Stufe III und IV auf dem Elaho River bei Squamish. Oder aber – vorausgesetzt Du magst es extrem – Du rast durch die 14 Stromschnellen des Kicking Horse River im Südosten von BC, umrahmt von den Wänden eines Canyons und den Kanadischen Rocky Mountains. Anschließend lässt Du den Tag ganz entspannt bei einem Bad in den mineralhaltigen Pools der Radium Hot Springs unter freiem Himmel ausklingen.

Am See

Cabins at Lake O'Hara in the mountains of Yoho National Park

Der in den Rocky Mountains gelegene Lake O’Hara ist eine Augenweide: Ruhig, neonblau, umringt von steilen, schroffen, schneebedeckten Bergkuppen und Hängetälern. Hier im Yoho National Park an der kontinentalen Wasserscheide ist es zauberhaft und dazu noch abgeschieden, wodurch die mystische Stimmung verstärkt wird. Übernachte in der Blockhütte weitab vom Schuss und starte von hier aus auf geführte Tageswanderungen. Oder aber, lasse einfach die friedliche Seelandschaft von einem Liegestuhl aus auf Dich wirken.

In und um den riesigen, tiefen Okanagan Lake in der trockenen Weinregion im südlichen Landesinneren von British Columbia kannst Du Dich auf dem SUP-Board, am Strand oder bei einer Degustation auf einem der Weingüter vergnügen. Im südlichen Teil des Zentrums von BC befindet sich der Shuswap Lake, ein Hotspot für Hausbootferien. Der in der Nähe der historischen Ortschaft Nelson gelegene Kootenay Lake gehört zu den größten Naturseen British Columbias und lädt zu allerhand Wassersportaktivitäten ein. 

Der Alouette Lake im Golden Ears Provincial Park ist einer der beliebtesten Orte zum Windsurfen und Wasserskifahren, aber auch zum Schwimmen, Kanu- und Bootfahren sowie Angeln. Der Kalamalka Lake, ein weitläufiger See im Landesinneren von BC, direkt bei Vernon, ist von pittoresken Graslandschaften, Felsufern und Gelb-Kiefern umgeben. Der See besticht mit seinen Badestränden und lockt mit Aktivitäten wie Kanufahren, Angeln, Schwimmen, Wasserskifahren und Wakeboarden. Was den See jedoch besonders auszeichnet, ist seine strahlende irisierende Farbpalette, die je nach Jahreszeit von grünlich-blau bis indigoblau reicht. Nicht zu Unrecht trägt er auch den Spitznamen “See der tausend Farben”. 

Vom Kajak aus

Kayaking in Telegraph Cove, Vancouver Island

Kajakfahren un Telegraph Cove, Vancouver Island. Foto: Nathan Martin

Orcas im Aquarium zu sehen ist eines; den größten Delfin der Erde vom Seekajak aus zu erblicken, dagegen etwas ganz anderes. Vancouver Island ist das Ziel für fantastische Paddelabenteuer auf dem Ozean, bei denen Du auch reichlich Wildtiere im Wasser und am Ufer zu Gesicht bekommen wirst. Gleiches gilt für die entlegenen Haida Gwaii Insel, die außerdem auf die Bucketlist versierter Kajakfahrer gehören. Es handelt sich um einen isolierten Archipel vor der Nordwestküste des Festlandes, dessen nebelverhangene, von der indigenen Kultur geprägten Inselwelten am besten vom Wasser aus zu erreichen sind. Dann gibt es da noch Ucluelet, in der Nähe von Tofino auf Vancouver Island, mit seinen erstklassigen Angeboten an Paddeltouren durch die Broken Group Islands – ein Muss für Wildnisabenteurer – und dem neuesten Wassersporttrend: Wellenreiten mit dem Kajak.

Von einem Kanu aus – urkanadisch

Canoers paddling through banks in Bowron Lake Provincial Park

Kanufahrer beim Paddeln entlang der Ufer im Bowron Lake Provincial Park. Foto: Adam Wells

Der weltweit renommierte, 116 km lange Bowron Lakes Canoe Circuit besteht aus 11 km Portagen, die diverse Seen, Flüsse und Wasserwege miteinander verbinden. Hier kannst Du eine sieben- bis zehntägige Kanutour im Herzen eines abgelegenen Wildtierschutzgebietes erleben. Stelle Dich ein auf Berggipfel und Gletscher, hohe Wasserfälle und Sandstrände, Sträucher voller wilder Blaubeeren und auf den einzigen Kaltregenwald dieses Planeten, der sich im Landesinneren befindet. Der im Norden British Columbias bei Quesnel gelegene Bowron Lake ist auch eines der Top-Ziele für Forellenangler und Kajakfahrer. 

Nachdem Du die Gewässer British Columbias erkundet hast, kannst Du hier herausfinden, wie Du die Berge von BC  entdecken kannst. 

Titelbild: Am Terrace Beach auf dem Wild Pacific Trail in Ucluelet. Foto: Mike Seehagel