In drei Tagen von Hope nach Osoyoos - ein Roadtrip

Teilen  Facebook Twitter | Drucken Your browser does not support SVG.

Originelle Weingüter, historische Schienenwege und fruchtbare Obstgärten sind alle Teil der faszinierenden Landschaft, die Dich auf Deiner Fahrt von Hope aus begleitet. Der Highway 3 (auch bekannt als Crowsnest Highway) führt ins Similkameen Valley in der Thompson Okanagan Region von BC. Lies hier nach, was Du auf Deinem Roadtrip in drei Tagen erleben kannst. 

Tag 1: Von Hope in den E.C. Manning Provincial Park

Kayaking in E.C Manning Provincial Park. Photo: Darren Robinson

Kajakfahren im E.C. Manning Provincial Park. Foto: Darren Robinson

Stärke Dich im Blue Moose Coffee House in Hope mit einem großen Frühstück und mache Dich dann auf den Weg entlang des Highways bis in den E.C. Manning Provincial Park. Mit seinen dichten Wäldern, Seen, Bergwiesen voller Wildblumen und den Cascade Mountains lädt der über 83.000 Hektar große Park das ganze Jahr über zur Erholung ein.  

Das Manning Park Resort bietet Loipen und Trails für Langläufer und Schneeschuhwanderer, Übungshänge für Skifahrer sowie Möglichkeiten zum Schlittschuhfahren, Tubing und Rodeln. Im Sommer sind die Trails für Wanderungen und geführte Touren, wie etwa die Wildflower Walks gemeinsam mit einem Naturführer, geöffnet; die Seen stehen dann zum Angeln und für (motorfreie) Bootstouren bereit. Verbringe einen Tag mit der Erkundung des Ortes und mach es Dir dann im Bear’s Den Pub des Resorts gemütlich. Hier kannst Du Live-Musik genießen, bevor Du Dich zur Nachtruhe in die Lodge, in eine der Hütten oder in Dein Zelt zurückziehst.

Tag 2: Vom E.C. Manning Provincial Park nach Keremeos

Deer on the Kettle Valley Rail Trail in the Similkameen. Photo: Niki Kennedy

Rotwild auf dem Kettle Valley Rail Trail im Similkameen. Foto: Niki Kennedy

Weiter geht es entlang des Highways auf eine Reise in die Vergangenheit und in den geschichtsträchtigen Ort Princeton im Similkameen Valley. Bevor die Goldgräber, Holzfäller und Pelzhändler hier ankamen, lebte das Volk der Smelqmix (Similkameen) bereits in dieser Gegend. Hole Dir im Visitor Information Centre eine Orientierungskarte, auf der die besten Stellen zum Goldwaschen verzeichnet sind, und versuche Dein Glück entlang des Sandufers im Two Rivers Park. Oder aber, wandere auf einem Abschnitt des historischen Kettle Valley Rail Trail durch das Tal des Tulameen River.

Belohne Dich mit einer fluffigen Buttertarte oder einer herzhaften, hausgemachten Suppe im Thomasina’s. Das in einem ehemaligen Stummfilmkino aus den 1920er Jahren untergebrachte Café mit Konditorei gehört zu den Juwelen Princetons.  

Finde Dich dann in Hedley ein, um dem Hedley Heritage Museum einen Besuch abzustatten oder um Dich an einem sommerlichen Nachmittag den Similkameen River hinunter treiben zu lassen. Besorge Dir, falls nötig, einen Gummireifen im Hedley Country Market. 

The Grist Mill & Gardens near Keremeos. Photo: the Grist Mill & Gardens

The Grist Mill & Gardens in der Nähe von Keremeos. Foto: the Grist Mill & Gardens

Stelle Dich bei Doug’s Homestead an, um Räucherfleisch, Jerky (Dörrfleisch) und Salami für Dein Picknick zu besorgen. Hole Dir haufenweise frisches Obst in Keremeos, wo der Highway (je nach Saison) von Marktständen voller Kirschen, Äpfel und Aprikosen gesäumt ist. Halte Ausschau nach dem Parsons Farm Market mit seinem roten Dach. An dem seit 1908 familiengeführten Bauernhof bekommst Du köstliches Baumobst, Kürbis und Ur-Gemüse. 

Schlage Dein Zelt auf oder parke Dein Wohnmobil im The Grist Mill & Gardens in der Nähe von Keremeos. Besuche die Getreidemühle aus den 1870er Jahren (die noch heute in Betrieb ist) und nimm Dir etwas Zeit, um im Tea Room zu entspannen und die buttrigen Scones mit Konfitüre und mit Ausblick auf die Gärten aus der Viktorianischen Ära zu genießen. 

Tag 3: Von Keremeos nach Osoyoos

Orchards in Keremeos.

Obstgärten in Keremeos. Foto: Darren Robinson

Mache an einigen der Weingüter entlang der Strecke Halt (idealerweise nimmt einer von euch die Weinaromen nur durch die Nase auf). Die Orofino Winery in Cawston ist das erste aus Strohballen gebaute Weingut Kanadas. Falls Du auf der Suche nach einer Unterkunft bist und Campen nicht so Deins ist, findest Du oberhalb des Fassraums zwei Suiten. Setze Deine Weintour in der Seven Stones Winery fort. Hier sorgt Winzer George Hanson dafür, dass im Weinkeller klassische Musik gespielt wird, während die Jahrgangsweine im Barrique heranreifen. Lass Dir in den Crowsnest Vineyards eine Hühnersuppe auf Chardonnay-Basis schmecken und fahre dann zum Wandern auf den Gipfel des Mount Kobau hoch.

Das Similkameen Valley beschert Dir zum Schluss noch eine schöne Überraschung. Am Ufer des Lake Osoyoos befindet sich Spirit Ridge, das gleichermaßen Luxushotel wie Kulturbotschafter der Osoyoos Indian Band ist: Die Unterkünfte und das gesamte Angebot der Spirit Ridge rücken die Kultur der indigenen Gemeinschaft ins Blickfeld – mittels Kunst, Sprache, Essen und Geschichten. Vom Resort aus lassen sich die vielen Sehenswürdigkeiten der südlichen Okanagan Region leicht erreichen. Zudem ist das Weingut Nk’Mip Cellars angeschlossen, welches sich in indigenem Besitz befindet und auch ein Museum erwartet Dich in der Nachbarschaft, nämlich das NK’Mip Desert Cultural Centre. Stoße bei einer Verkostungstour durch das Weingebiet Oliver Osoyoos auf das Ende Deines Roadtrips an. 

Titelbild: Nk’Mip Resort in Osoyoos.