Mach das Beste aus Deiner Reise nach Whistler

Teilen  Facebook Twitter

Whistler

Von der Größe und den Abenteuern der Coast Mountains hin zu einem Ort, dessen Küche und Nachtleben den Vergleich mit der Stadt nicht scheuen müssen: Whistler ist wohl Nordamerikas berühmtester Ferienort in den Bergen und auch weltweit sehr beliebt. Es ist ein Ort, an den man wieder zurückkommen möchte, um “mehr” davon zu erleben. Hier erfährst Du, wie Du das Beste aus Deinem Trip machst. 

A small crowd in Whistler.

Aktivitäten in Whistler

Whistlers Aktivitätenliste ist facettenreich.

Auf Platz Eins stehen die Abenteuer. Von Mountainbiken über Wandern, Ziplining bis hin zum Schwimmen im See, die Möglichkeiten im Sommer sind abwechslungsreich und reichlich. Im Winter stehen Skifahren, Schneeschuhwandern, Hundeschlittenfahren und vieles mehr auf dem Programm. Bei all der Action solltest Du Dir aber auch genügend Zeit für Entspannung und Erholung nehmen: Ein Besuch im Spa oder ein heißes Bad lockert die beanspruchte Muskulatur.  

Two people walking across a bridge into a forest.

Als Zweites folgen gutes Essen und Trinken mit einer noch umfassenderen, variationsreichen Fülle an Angeboten. Von günstigen Pizza-Läden bis hin zu eleganten Gourmet-Restaurants: Whistler lässt keine Wünsche offen. Ein Insider-Tipp von uns: Je weiter Du Dich vom Ortszentrum entfernst, umso wahrscheinlicher wird es, dass Du die versteckten gastronomischen Schätze ausfindig machst.

Musik nimmt den dritten Platz ein. Im Pique Newsmagazine  findest Du alles, was Du über das aktuelle Line-Up von DJs, die hier jede Nacht auflegen, wissen musst. DJs sind in Whistler nämlich sehr beliebt. Mit etwas Glück erlebst Du Whistlers Lieblingscoverband, The Hairfarmes, live beim Après-Ski.

The interior of Coast Mountain Brewing.

Die wohl erwähnenswerteste (versteckte) Location ist die Gegend Function Junction, südlich von Whistler Village. Dem ehemaligen Industriegebiet “Function” wurde dank lokaler Geschäfte neues Leben eingehaucht. Im Wild Wood Café bekommst Du Frühstück zum Mitnehmen, während die Bäckerei Purebread mit einer beeindruckenden Auswahl aufwartet. Die Craftbier-Szene wird durch Coast Mountain Brewing bereichert, doch hier solltest Du früh aufkreuzen, denn die “Schuhkarton”-artige Bar bietet nur Platz für bis zu 27 Personen. Im Camp Lifestyle + Coffee Co. bekommst Du Deine Koffeindosis, um fit für die Heimfahrt zu sein.

Unterkünfte in Whistler

Auch wenn es darum geht, einen Platz zum Schlafen zu finden, bietet Dir Whistler eine Vielzahl von Optionen. Die meisten Unterkünfte befinden sich in Whistler Village, Upper Village und Creekside, aber auch in den verschiedenen Wohngebieten in der Nähe stehen zusätzliche Ferienwohnungen zur Verfügung. Wenn Du Dich für ein Hotel im Village entscheidest, kannst Du leicht Ski fahren, essengehen, bummeln und Dich dann gemütlich zurücklehnen, ohne Auto fahren zu müssen. Wenn Du außerhalb des Ortes untergebracht bist, stehen öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung sowie ein ausgedehntes Wegenetz durch das Tal, das alle Gebiete Whistlers verbindet.

A highway leading along the coast into mountains.

Anreise nach Whistler

Wenn man bedenkt, dass Whistler tief in den Coast Mountains gelegen ist, scheint die Anreise überraschend einfach. Man fliegt zum Vancouver International Airport und fährt dann entlang der malerischen Sea-to-Sky Highway-Route, etwa 2 bis 2,5 Stunden. Am Flughafen in Vancouver stehen auch eine Vielzahl an Bussen, privaten Fahrservices und Mietwagenanbieter bereit.

Falls Du also selber fährst, nimmst Du den Highway 99 von Vancouver. Wichtig ist, dass Du die Geschwindigkeitsbegrenzungen an den vielen kurvigen Stellen berücksichtigst. Parken ist nicht immer einfach, da die Orte um die Hausberge Whistler und Blackcomb autofreie Gebiete sind. Das ist einer der Gründe, weshalb Du es in Erwägung ziehen solltest, einen Shuttlebus zu nehmen. Der andere Grund ist, dass die Ausblicke auf den Howe Sound und Stawamus Chief in Squamish Deine volle Aufmerksamkeit verdient haben.