Kein Boot? Kein Problem: 5 Wege, das Wasser in BC zu genießen

Teilen  Facebook Twitter

Gastbeitrag von Diane Selkirk

British Columbias prachtvollste Landschaften zu erreichen ist genauso einfach, wie ein Boot zu betreten (was einfacher ist, als Du vielleicht denken magst). Wie Du einen Tag (oder mehrere) auf den Wasserwegen der Region genießen kannst – ohne ein Boot besitzen zu müssen – erfährst Du in folgenden fünf Tipps.

1.  Miete ein Boot in Nanaimo

Slowly exploring the coves and bays of the Gulf Islands in BC.

Die Entdeckung der Langsamkeit in den Buchten der Gulf Islands in BC. Foto: Diane Selkirk

Ob Du nun die Weingüter und Ortschaften der Gulf Islands, den beeindruckenden Princess Louisa Inlet mit seinen Granitwänden, oder die Buchten im Desolation Sound erkunden möchtest, Nanaimo Yacht Charters auf Vancouver Island bietet Dir eine große Auswahl an Booten und Touren, die Deinen persönlichen Interessen angepasst werden können. Die Bandbreite reicht von 27’ bis 56’ Fuß großen Segel- und Rennbooten unterschiedlicher bekannter Marken. Erfahrene Skipper können auf eigene Faust mit einem Bareboat-Charter losziehen, oder aber – wenn Du Dein Können in Sachen Segeln und Navigieren verbessern möchtest – Du entscheidest Dich, Deinen Urlaub mit einem Segelkurs zu verbinden, gemeinsam mit Freunden, Familie und Deinem persönlichen Lehrer.

2. Im Kajak zu den Meerestiere in Telegraph Cove

Exploring the islands of the Broughton Archipelego by kayak.

Im Kajak durch die Inselwelten im Broughton Archipelago. Foto: North Island Kayak Trips & Tours

North Island Kayak Trips & Tours in Telegraph Cove im Norden Vancouver Islands lassen Deinen Traum, wilden Tieren nahe zu kommen wahr werden – auf eine coole Art und Weise. Die täglichen Paddeltouren in die Johnstone Strait und in das Schutzgebiet Robson Bight fallen in  die hiesige “Hochsaison” der Orcas, die von Mitte Juli bis September andauert.

Jedes Jahr im Sommer suchen um die 280 “Northern Resident” Orcas diese Gegend auf. Doch sie sind nicht das einzige Highlight hier: Seelöwen, Delfine, Schweinswale, Fischotter, Zwergwale, Robben und Lachse bekommst Du in dem kalten, nährstoffreichen Wasser auch zu sehen. Abenteuerlustige Reisende machen sich auf einen längeren Ausflug in den God’s Pocket Marine Provincial Park, wo ein von Seelöwen und Meerotter bewohnter Archipel darauf wartet, entdeckt zu werden.

3. Im Süßwasser des Fraser River angeln

Sturgeon fishing on the Fraser River.

Beim Angeln auf Störe auf dem Fraser River. Foto: Leigh McClurg

Geführte Angeltouren auf dem Fraser River, auf seinen Nebenflüssen und Seen erfreuen sich bereits seit langer Zeit großer Beliebtheit unter Anglern aus der ganzen Welt. Die leidenschaftlichen Guides von Great River Fishing Adventures nehmen Dich in die Tiefen der Wildnis mit, zu den geheimen Hotspots des Flusses.   

Ob Du nun tiefer in die Kunst des Fliegenfischens eintauchen möchtest, oder Dich die Vorstellung, einen riesigen weißen Stör zu fangen und wieder freizulassen begeistert, Du bekommst hier die die passende Ausrüstung. Wer an den abgeschiedensten Flussabschnitten angeln möchte, kann in Fischercamps übernachten und ist so nie weit entfernt vom Geschehen.

4. Übernachte in einer “Floating Lodge” und beobachte Grizzlybären

A Grizzly bear catching a salmon at Knight Inlet.

Ein Grizzlybär auf Lachsfang am Knight Inlet. Foto: Sean Scott

In “schwimmenden” Lodges wie der Great Bear Lodge, die 80 km auf dem Luftweg von Port Hardy im Norden Vancouver Islands entfernt liegt, genießt Du die Ausblicke aufs Wasser an einem wilden Schauplatz. Das Gebiet rund um die Lodge ist als Lebensraum für Grizzlybären berühmt: Auf einer Wanderung oder per Boot gelangen die Gäste zu den besten Beobachtungsstellen.

Die Lodge verfügt über acht Schlafzimmer sowie einen gemütlichen Gemeinschaftsbereich, in dem die hier ansässigen Biologen auch naturgeschichtliche Präsentationen halten.

Vogelbeobachter können unter anderem Schwarzfußalbatrosse, Kanadareiher, Büffelkopfenten und Nashornalke in der Umgebung entdecken.

5. Gehe auf dem Okanagan Lake segeln

Sailing on Okanagan Lake.

Segeln auf dem Okanagan Lake. Foto: Diane Selkirk

Der Okanagan Lake erstreckt sich auf 135 km zwischen Penticton and Vernon. Entlang seiner sanft geschwungen Ufer findet sich eine Handvoll Orte, die mit einer Reihe an Yachtclubs und -häfen aufwarten, während in seinen Tiefen ein Monster, auch bekannt als N’ha-a-itk, oder Ogopogo lauert. Mit einem der Anbieter vor Ort, wie Go With the Wind Cruises kannst Du auf einer Tour von Kelowna aus den See erkunden und seine Geschichten kennenlernen. Der Kapitän macht Dich auf die wilden Tiere in der Umgebung aufmerksam, während er Dich mit Geschichten über das sich stetig wandelnde Leben am See unterhält.

Mit etwas Glück könntest Du dabei gar einen Blick auf  N’ha-a-itk erhaschen.

Titelbild: Lund | Andrew Strain