Indigene Kulturzentren in BC

Teilen  Facebook Twitter | Drucken Your browser does not support SVG.

Gastbeitrag von Rod Charles

Stell Dir vor, Du stehst neben einem uralten indigenen Artefakt, schaust an einem Totempfahl empor oder hörst, wie ein Ältester eine fantastische Geschichte erzählt, die über mehrere Generationen weitergegeben wurde. Unvergessliche Aktivitäten gibt es reichlich an der Westküste Kanadas, aber was den Besuch dieser angestammten Länder wirklich besonders macht, sind die Geschichten. Die Bräuche und das Land, das die großen Völker der Ksan, Secwepemc, Squamish und Haida prägten und versorgten, existieren heute, nicht zuletzt dank ihrer engagierten und sorgsamen Vorfahren.

Zeitgenössische Hüter des Wissens, die in historischen Museen arbeiten, haben die Geschichte der kanadischen Ureinwohner am Leben erhalten und ermöglichen es Touristen, Bildung zu einem Teil ihrer Urlaubserfahrung zu machen. Alle aufgeführten Museen werden von Mitgliedern der indigenen Gemeinschaften von British Columbia betrieben.

’Ksan Historical Village and Museum

Totem Pole at 'Ksan Historical Village & Museum near Hazelton

Totempfahl im ‘Ksan Historical Village & Museum. Foto: Grant Harder

Seit 1960 berührt die Sammlung von Artefakten im historischen Dorf und Museum Ksan die Besucher. In der Nähe des einstigen Dorfes Gitanmaax, drei Autostunden nordöstlich von Prinz Rupert gelegen, war das ‘Ksan Historical Village and Museum ein wichtiger Fischerort und Knotenpunkt für das Volk der Gitxsan. Diese Nachbildung eines alten Dorfes enthält mehrere originale Baumerkmale, zum Beispiel bilden die Häuser eine einzige Linie und jedes Gebäude ist dem Fluss zugewandt.

Auf der Suche nach einem Familienabenteuer? Ein Aufenthalt auf dem Campingplatz ‘Ksan ermöglicht es Dir und Deinen Kindern, auf den Spuren der Geschichte zu wandeln. Der Campingplatz ‘Ksan ist ein idealer Ort für Angler und Naturliebhaber und verfügt über einen Spielplatz, warme Duschen und gut gekennzeichnete Wanderwege.

Gut zu wissen: Die Sammlung des ‘Ksan Historical Village and Museum besteht aus ca. 600 zeremoniellen und Gebrauchsgegenständen, darunter Masken, mit Perlmutt bestickte Wolldecken, sog. Button Blankets, Schamaneninsignien und Angelgeräte.

Secwepemc Museum and Heritage Park

Fahre an den South Thompson River in Kamloops und folge den Wegen durch die archäologischen Überreste des Secwepemc Village, einer Attraktion voller Fotos, Illustrationen und Artefakte. Reise zurück in die Vergangenheit und berühre einen Einbaum oder staune über die Ausstellungen zu Jagd, Fischerei und Nahrung, zu denen auch ein Tarnversteck, ein Fischtrockengestell, eine Reuse und eine Räucherhütte gehören.

Der Archivar im Secwepemc Museum and Heritage Park, Carryl Armstrong sagt, dass es viele Dinge gibt, die man im Museum genießen kann, wobei die Repliken der Grubenhäuser (pithouse) zu den beliebtesten Exponaten gehören. “Über die Nachbildungen der Grubenhäuser des Heritage Park wird am meisten gesprochen”, betont Armstrong. “Die Gäste können die unter der Leitung der Secwepemc-Ältesten Mary Thomas traditionell errichteten Gebäude betreten und das Gefühl erleben, in der Zeit zurückzugehen. Tourguides erwecken durch ihre anschauliche Beschreibung des Lebensstils der Secwepemc vor Tausenden von Jahren die Erfahrung zum Leben.”

Gut zu wissen: Eine Sache, die Du tun musst, ist, entlang des fünf Hektar großen Native Heritage Park zu schlendern. Der Park, der am Fluss entlang verläuft, befindet sich an der Stelle eines alten Winterdorfes, das von den Vorfahren der Secwepemc genutzt wurde. Es zeigt originalgetreue Pithouse-Repliken (gemäß der Plateau Pithouse Tradition) und einen ethnobotanischen Garten.

Squamish Lil’wat Cultural Centre

 Squamish Lil'wat Cultural Centrer, whistler, british columbia, canada

Squamish Lil’wat Cultural Centre in Whistler. Foto: Blake Jorgenson

Das Squamish Lil’wat Cultural Centre in Whistler verkörpert den Geist der Partnerschaft zwischen den beiden indigen Gemeinschaften, die im Raum Whistler leben. Sowohl die Squamish (Sk̲wx̲wú7mesh) als auch die Lil’wat (L̓il̓wat7úl) sind Bewahrer des Landes, und das Kulturzentrum spiegelt diese Beziehung wider.

Bist Du bereit, Dich begeistern zu lassen? Touren werden stündlich angeboten und von indigenen Botschaftern durchgeführt, die ihre eigenen Geschichten und kulturellen Erfahrungen aus erster Hand teilen, einschließlich des Stellenwertes der Zeder und der Bedeutung der Berge, Flüsse und des Meeres. Nach einem erfüllten Tag lehnst Du Dich zurück und genießt ein köstliches Essen aus der indigen inspirierten Küche im Thunderbird Cafe.

Gut zu wissen: Du hast die Möglichkeit, ein handgeschnitztes Reisekanu aus nächster Nähe zu sehen und die Handwerkskunst zu bewundern. Besuche auch den kurzen Lehrpfad, der durch einen alten Waldbestand im Upper Village von Whistler führt.

Nuyumbalees Cultural Centre

Seit 1975 empfängt das Nuyumbalees Cultural Centre auf der Insel Quadra Touristen aus aller Welt. Das Zentrum arbeitet daran, kulturelle und künstlerische Aktivitäten zu fördern und Aufzeichnungen über die Sprache und Geschichte des Volkes der Kwakwaka’wakw zu sammeln. Zu den Zielen der Einrichtung gehört auch die Rückgabe und Erhaltung von Artefakten (kikasuw), die für die Geschichte der Kwakwaka’wakw wichtig sind.

Die Rückgewinnung verlorener Artefakte ist ein wesentliches Element des Nuyumbalees Cultural Centre. Jedes Jahr findet eine Gemeindefeier statt, um die Rückkehr der Artefakte zu ehren. Weitere Feierlichkeiten sind u.a. der Beginn der Lachsmigration und die Ankunft der Kanus im Rahmen der Tribal Journey.

Gut zu wissen: Wenn Sie Petroglyphen lieben, ist Nuyumbalees ein Ziel, das Sie wirklich genießen werden. Das Zentrum verfügt über sieben Petroglyphen, die 1972 hergebracht wurden, um sie vor Erosion und Vandalismus zu schützen.

Haida Heritage Centre at Kay Llnagaay

Das atemberaubende 50.000 Quadratmeter große Haida Heritage Centre at Kay Llnagaay öffnete 2007 seine Türen. Es befindet sich in Skidegate auf Graham Island und feiert die lebendige Kultur, Sprache und Kunst der Haida-Völker und erzählt die Geschichte ihrer Beziehung zu Land und Meer. Diese preisgekrönte touristische Attraktion beherbergt das Haida Gwaii Museum, Performance House, Carving Shed (Schnitzereiwerkstatt), Canoe House, Bill Reid Teaching Centre und Kay Bistro.

Zwei Stationen, die Du im Haida Heritage Centre einfach besuchen solltest, sind das Gyaa K’id Naay Carving House, das für monumentale Pfähle und Kanus ausgelegt ist, und das Skaajang Naay / Tluu Naay Canoe House, wo die Besucher viel über die Kultur der Haida Nation erfahren können.

Gut zu wissen: Schau Dir die Totempfähle an, die vor dem Haida Heritage Centre aufgestellt wurden. Sie repräsentieren sechs der südlichsten Dörfer in Haida Gwaii: Skidegate-Ts’aahl, Cumshewa, Skedans, SGang, Gwaay und Tanu.

Titelbild: Das Haida Heritage Centre Foto: Grant Harder