Ein Roadtrip entlang British Columbias Gold Rush Trail

Teilen  Facebook Twitter

Dass die Natur British Columbias Zukunft prägen würde, zeigte sich, als 1858 der Goldrausch ausbrach. Die Flut an Goldschürfern, die in die Region zogen, bewog Britannien dazu, BC zur britischen Kolonie auszurufen. Wege wurden erschlossen um die Provinz besser anzubinden, und mit dem blitzartigen Reichtum florierten ganze Gemeinden.

Heute folgen Abenteuersuchende dem Gold Rush Trail, um mehr über die Geschichte des Goldrauschs in BC zu erfahren, aber auch um Aufregendes in der Natur zu erleben.

Der mächtige Fraser River

Der Goldrausch begann an British Columbias längstem Fluss, und setzte sich von New Westminster bis hin nach Prince George fort. Heute ist der Fluss vor allem bei Rafting-Fans und Lachsanglern beliebt.

A red airtram travels over a red bridge and rushing waters.

Dieser Teil des Flusses wurde von seinem Entdecker Simon Fraser “Hell’s Gate” getauft (viele Schiffer verloren damals ihr Leben bei dem Versuch, dieses “Höllentor” zu überqueren). Heute können Besucher Hell’s Gate per Seilbahn, über eine Hängebrücke, oder aber bequem von zu Hause mit Google Street View passieren. Foto: Vagabond Quest

Wanderwege und Mountainbike-Strecken in der Cariboo Region

Die Möglichkeiten zum Wandern und Moutainbiken in der Region Cariboo sind vielfältig. In den Feuchtgebieten bei Wells-Barkerville oder in der Nähe von Williams Lake kannst Du entlang der Holzstege radeln oder aber auf mehrtägige Mountainbike-Tour gehen.
150 Kilometer Wanderwege hält allein der Stein Valley Nlaka’pamux Heritage Park bereit. Bleibe im unteren Bereich des Tales für kurze Wanderungen. Der Park beherbergt ein intaktes Wassereinzugsgebiet und bewahrt die Geschichte der hiesigen First Nation (halte Ausschau nach Piktogrammen und Felszeichnungen).

 

Train tracks follow a river through a rocky mountain landscape.

“Sind wir tatsächlich noch in BC? Da, wo die grünen Berge in trockenes Wüstengebiet über gehen: Das schöne Cariboo.” Foto: @robin_arr via Instagram

Goldstädte

Der Goldrausch beflügelte den Bau von “Blitz”-Städten: Sie entstanden beinahe über Nacht, aber viele wurden für den nächsten großen Goldfund wieder verlassen; so hinterließen sie intakte historische Zeugnisse jener Zeit für die Besucher von heute.

An der Kreuzung von Highway 97 und 99 findest Du die Hat Creek Ranch. Hier kannst Du auf einer Postkutsche am Hat Creek entlang fahren oder ein traditionelles indigenes Dorf besuchen. Weiter im Norden erwartet Dich Barkerville mit seinen über 100 denkmalgeschützten Gebäuden (in einigen kannst Du sogar übernachten).

Proviant

Die frühen Siedler bahnten sich den Weg – mit Dynamit und Durchhaltevermögen. Sie reisten mit Allem, was sie brauchten um durch den Winter zu kommen. Heute ist leichtes Gepäck ausreichend, und Du kannst unterwegs zur Stärkung einkehren.

A wooden plank of craft beer samples.

Lege einen Stopp an der Barkerville Brewing Co. in Quesnel ein um Bier zu verkosten, und besuche dann den Old Time Farmers’ Market. Foto: @kb0gs via Instagram

A cup of coffee on a white and gold saucer with a small spoon.

Gleich hinter Hell’s Gate neben der Boston Bar findest Du Fat Jack’s Diner, ein Geheimtipp für Fans von Hausmannskost mit dem gewissen Etwas. Foto: @tammy.gagne via Instagram

Karte – British Columbias Gold Rush Trail

A map with a red line indicating the BC Gold Rush Route.

Spektakuläre Landschaften, Geschichte und kaum Verkehr machen diese zu einer beliebten Route für Motorradfahrer.  

Vergiss nicht die Straßenverhältnisse zu überprüfen und schaue Dir unsere Tipps zum Thema Verkehrssicherheit an, bevor Du Dich auf den Weg machst.

Titelbild: Barkerville historic town. Foto: Rob Lloyd