Wissenswertes:

Aktuelle Reisehinweise u.a. wichtige Informationen HIER KLICKEN

Schließen

Great Bear Circle Route

7 bis 10 Tage, 2116,08 km (1314,87 mi)

Dieser reizvolle Abenteuer-Roadtrip umfasst interessante Küstenorte, Wanderungen in vulkanischem Gebirge, Angeln an fischreichen Seen und den Gold Rush Trail.

Teilen  Facebook Twitter Pinterest | Drucken Your browser does not support SVG.

Teil 1

Fähre nach Vancouver Island

Begib Dich an Bord der BC Ferries in Tsawwassen, südlich von Vancouver, und damit auf den ersten Abschnitt dieser Strecke, der entlang der Küste führt. Nimm Dir in Victoria Zeit für die Gärten, Parks, Museen und Strände der Stadt, bevor Du zur etwas weiter nördlich im Küstenort Chemainus gelegenen, weltgrößten Freiluft-Galerie fährst, die 40 Wandmalereien umfasst. Oder aber Du erkundest die Umgebung und besuchts einige der vielen einladenden Weingüter.

Besichtige die denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten Nanaimos und mache einen Spaziergang am Wasser, oder fahre von hier aus in den Newcastle Island Marine Provincial Park, wo ein von Sandsteinklippen gesäumter und mit Höhlen gespickter Küstenstrich nur darauf wartet, von Dir entdeckt zu werden.

Fahre weiter in Richtung Norden und Port Alberni.  

Teil 2

Abstecher an die Westküste

Ein Abstecher quer über die Insel auf dem Highway 4 ist abwechslungsreich. Auf dem Weg nach Port Alberni führt er durch die urwüchsigen Douglasienwälder der Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park. Fährst Du bis in den äußersten Westen in die Küstenorte Ucluelet oder Tofino, warten Übernachtungsmöglichkeiten in Wilderness Lodges auf Dich. Hier kannst Du die abgeschiedene Hot Springs Cove (nur per Boot oder Wasserflugzeug erreichbar) erleben und Deine Fußspuren auf dem Long Beach hinterlassen, dem längsten Sandstrand an der Westküste Vancouver Islands.   

Kehre auf dem Highway 4 zurück, um dann via Highway 19A in Richtung Norden zu fahren; entspanne unterwegs an den Sandstränden von Parksville – ideal zum Schwimmen im angenehm warmen Salzwasser – und Qualicum Beach. Etwas weiter nördlich kannst Du Deine Angel in Campbell River auswerfen, der “Salmon Capital” (zu deutsch “Lachshauptstadt”) der Welt; sowohl die Bedingungen zum Angeln als auch die Landschaft hier sind spektakulär. Lege einen Stopp in Telegraph Cove ein, einer Siedlung, die auf Stelzen errichtet wurde, und nimm an einer Walbeobachtungstour teil. 

Teil 3

Fähren nach Bella Coola

Gehe in Port Hardy an Bord des Discovery Coast Connector von BC Ferries, um die erste von zwei Reise-Etappen nach Bella Coola anzutreten. In Bella Bella wartet eine Anschlussfähre für die finale Überfahrt nach Bella Coola; zu den möglichen Stationen entlang der Strecke gehören Shearwater, Klemtu und Ocean Falls. Während Du Dich per Fähre dem Norden näherst, solltest Du die Augen nach dem Blas auftauchender Wale offenhalten, und auch nach Seelöwen, die sich in den kleinen Inselchen und entlang der felsigen Ufer sonnen. In den Sommermonaten gibt es mittlerweile auch wieder eine Direktverbindung von Port Hardy nach Bella Coola.

Teil 4

Nach Bella Coola durch den Tweedsmuir Provincial Park

Fahre entlang des berühmten “Freedom Highway” (Highway 20), der so von den unbeirrbaren Ortsansässigen, die diese Straße von Bella Coola zum Anahim Lake auf dem Chilcotin Plateau gebaut haben,  getauft wurde. Der Highway erklimmt eine atemberaubend steile, serpentinenreiche Strecke – unter Einheimischen als “The Hill” bekannt – bis auf 1.524 Meter. (Beachte: Die Straße ist zwar größtenteils befestigt, aber es gibt auch einen sehr gut instand gehaltenen Abschnitt mit Schotter-Belag; für alle Fahrzeugtypen geeignet.) Fahre ab Bella Coola an den schroffen Coast Mountains vorbei bis in den Tweedsmuir Provincial Park. Der größte Park in BC umspannt 981.000 Hektar und verzaubert seine Besucher mit vulkanischen “Rainbow Mountains” (“Regenbogengebirge”), blühenden Wiesen, Wasserfällen und von Gletschern überzogenen Bergkuppen.  

Zu den beliebten Aktivitäten hier zählen das Fliegenfischen auf Forellen, Wandern, Kanufahren und Reiten. Halte Ausschau nach Bergziegen, Karibus, Schwarzbären, Elchen und unzähligen Vogelarten. Chartere ein Wasserflugzeug, um über den Turner Lake zu fliegen und einen der höchsten Wasserfälle Nordamerikas zu bewundern: Die Hunlen Falls stürzen aus 253 Metern Höhe über eine steile Felswand hinab.    

Teil 5

Seen und Hoodoos

Eine Schotterpiste führt Dich über 80 km vom Tatla Lake an den Chilko Lake. Hier an Nordamerikas größtem, natürlichen Süßwassersee in Höhenlage, locken trophäengroße Regenbogen- und Stierforellen.

Halte in der Nähe von Alexis Creek (benannt nach Chief Alexis, einem Häuptling der Chilcotin First Nation), am Bull Canyon und Battle Rock. Von Riske Creek aus mache einen Abstecher entlang der Farwell Canyon Road (einer gut gepflegten Schotterstraße), um die Hoodoos am Farwell Canyon zu bestaunen und den Junction Sheep Range Provincial Park zu besuchen, in dem über 500 frei umherstreifende Dickhornschafe zu Hause sind.

Teil 6

Von Williams Lake nach Clinton

Wenn Du Dich wieder in Richtung Osten auf den Hwy 20 aufmachst, kommst Du an Williams Lake vorbei, das inmitten einer sanften Hügellandschaft liegt, die von Ranches geprägt ist. Besuche das Museum der Region Cariboo Chilcotin und die BC Cowboy Hall of Fame, um ein Stückchen Cowboy-Kultur kennenzulernen. Williams Lake ist auch ein großartiger Ausgangspunkt zum Mountainbiken oder für eine Rafting-Tour auf den Flüssen Chilcotin, Chilko und Fraser. Weiter geht es südwärts auf der ehemaligen Cariboo Wagon Road, dem Hwy 97, nach 100 Mile House, wo Du eine Original-Postkutsche sehen kannst. 

Fahre weiter bis nach Clinton, wo Du gleich auf einer der vielen Guestranches in der Gegend in den Sattel springen kannst, um ein echtes Cowboy-Abenteuer zu erleben. Hier kommst Du nicht nur in den Genuss köstlicher Hausmannskost und der legendären Gastfreundschaft des Westens, sondern kannst auch hoch zu Ross über das Gelände streifen und mithelfen, das Vieh zusammenzutreiben. Oder aber Du entscheidest Dich, die Landschaft beim Angeln, Wandern, Kanufahren oder Wildwasser-Rafting zu erkunden. Tipp: Von Mai bis September kommen Rodeo-Events hier so häufig vor wie Rinder. 

Teil 7

Von Pemberton nach Whistler

Setze Deine Fahrt in Richtung Süden und Pemberton fort, und lege einen Stopp ein, um entlang der von dichtem Wald gesäumten Trails zu wandern, von denen sich Ausblicke auf Hängegletscher und türksifarbene Seen auftun. Beende die Rundreise mit einer Fahrt über den spektakulären Sea-to-Sky Highway (Hwy 99).

Teil 8

Von Whistler nach Vancouver

Von dem in die Berge eingebetteten Ort Whistler fährst Du durch enge Täler mit Blick auf Gletscher, die entlang des Howe Sound in der Ferne zu sehen sind.  

Der Sea-to-Sky Highway beschreibt eine letzte Kurve, dann geben die Berge den Blick frei auf das spektakuläre Panorama von Vancouver – ohne Zweifel eine der schönste Städte der Welt.

Wegbeschreibung

Teil 1 - Vancouver
  • 6.25 km
  • 12 min
Anzeigen Karte & Wegbeschreibung