X
2-200291313-001-Vancouver-skyline

Vancouver

(Jeremy Wood/Getty Images)

Vancouver

Kultur & Geschichte

Vancouver ist für die unvergleichliche Schönheit der Natur und seine kulturelle Vielfalt bekannt.

Seit Tausenden von Jahren ist die Gegend um Vancouver Heimat des First-Nations-Stammes der Coast Salish. Ihre Geschichte und kulturellen Traditionen, die von großem Respekt gegenüber der Natur und den Menschen zeugen, sind eng mit dem kulturellen Leben der Stadt verbunden.

Als Kapitän George Vancouver den Burrard Inlet 1792 erforschte, der heute das Ufer der Stadt bildet, war er von den „zahllosen schönen Landschaften“ begeistert. Jedoch kam erst mit den Goldfunden die Besiedlung der Region durch die Europäer so richtig in Gang.

1827 gründete die Hudson’s Bay Company am Fraser River östlich des heutigen Vancouver einen Handelsposten. Ab 1858 zog der Goldrausch am Fraser River Tausende von Goldsuchern in das Gebiet. Und der Zustrom an Pionieren sollte weitergehen.

Der wohl berühmteste Pionier Vancouvers ist der legendäre „Gassy Jack“ Deighton. Er eröffnete 1867 am Südufer des Burrard Inlet den ersten Saloon. Das Gebiet trägt heute den Namen Gastown. Ganz in der Nähe liegt der legendäre Stanley Park, der 1888 eröffnet und nach Lord Stanley, dem ehemaligen Generalgouverneur von Kanada, benannt wurde.

Beförderungsmittel und Feierlichkeiten

Wichtige Entwicklungen wie die Canadian Pacific Railway in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts förderten das Wirtschaftswachstum der Gegend und führten zum Zuzug vieler chinesischer Arbeiter. Die Provinz trat 1871 in Erwartung der Verbindung zwischen den beiden Küsten in die Konföderation ein. Als die Zugstrecke im Jahr 1886 fast fertig war, wurde aus Granville die Stadt Vancouver. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt wurde die Stadt zu einem der Zentren des ökonomischen und sozialen Lebens der Region.

Ein Jahrhundert später feierte die Stadt Vancouver mit der ganzen Welt ihren 100. Geburtstag als Gastgeber der Weltausstellung – Expo 86. Für die Stadt, deren Aufschwung unmittelbar mit den Entwicklungen im Transportwesen zusammenhing, war das Thema „Transport“ bei der Ausstellung besonders passend.

Heute gründet die kosmopolitische Anziehungskraft Vancouvers auf seinen internationalen Einwohnern. Neben den First Nations leben hier auch Nachfahren der Briten, Chinesen, Japaner, Deutschen, Inder, Pakistaner, Franzosen, Italiener, Niederländer, Skandinavier, Ukrainer, Filipinos, Griechen und viele mehr.

Im Februar und März 2010 war Vancouver Gastgeber der Olympischen und Paralympischen Winterspiele.

Als Weltstadt wird Vancouver auch in Zukunft die Nationen der Welt zusammenbringen, um den menschlichen Geist und seine Errungenschaften zu feiern.